zuhause nicht sicherPlakataktion gegen häusliche Gewalt informiert über Hilfsangebote
Es ist eine viel zu hohe Zahl: 141.792 – so viele Menschen haben in Deutschland im Jahr 2019 häusliche Gewalt erlebt, davon sind 114.000 Frauen. Die Dunkelziffer liegt vermutlich weitaus höher. Deshalb machen die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und die Kommunale Kriminalprävention der Stadt Freiburg, gemeinsam mit der Freiburger Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt (FRIG) mit einer Plakataktion auf das Thema aufmerksam. Auf Litfaßsäulen wird noch bis Montag, 26. Juli, über Hilfsangebote informiert. Viele Betroffene wissen nicht, dass es Schutz und Hilfe gibt. Aber auch Angehörige oder der eigene Freundes- und Bekanntenkreis sind mit Fällen häuslicher Gewalt überfordert, schauen weg oder kennen schlicht keine Unterstützungsangebote. Die von der Bundesregierung initiierte Plakataktion soll ...

das ändern, damit mehr Menschen im Umfeld der Betroffenen eingreifen und helfen können.

Weitere Angebote finden sich online unter www.stärker-als-gewalt.de. Eine wichtige Anlaufstelle ist das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“, das unter der kostenlosen Nummer 08000 116 016 rund um die Uhr erreichbar ist. In Freiburg bieten FRIG (Tel. 0761/8973520) und das Frauen- und Kinderschutzhaus (Tel. 0761/31072) Beratungen an. Zusätzliche Informationen finden sich bei der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau (www.freiburg.de/frauenbeauftragte) und bei der kommunale Kriminalprävention (www.freiburg.de/kriminalpraevention)

Siehe auch: Beratungsangebote: https://unternehmerinnen-freiburg.biz/infos/serviceadressen

zuhause nicht sicher

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.